Hundeschule CANICURA                    


Therapie- und Schulhundteam-Ausbildung mit Zertifikat im Einzelcoaching im Kreis Schleswig-Flensburg


 

Xena bei der Therapiehundarbeit

CaraMia als Therapiehund in einer Gruppe


Unterschied Besuchshund, Therapiehund, Schulhund


Alle sind speziell trainierte Hunde, die zusammen mit ihrem Besitzer verschiedene Institutionen wie Pflegeheime, Altenheime, Kindergärten, Schulen u.ä. besuchen. Als Team wirken sie positiv auf die Bewohner, Kinder und Schüler. Solche Teams wirken als „Türöffner“ zu Mitmenschen,  motivieren, beruhigen, holen die Personen aus evtl. seelischen Tiefs, fördern soziales Verhalten u.v.m.                                        
 

1. Besuchshunde 

besuchen zusammen mit ihren Besitzern Menschen z.B. in Pflegeheimen, Altenpflegeheimen. Die Besuchshundteams bringen Abwechslung, „Leben“ und Freude in den Alltag der Bewohner. Die Vierbeiner fordern zum Sprechen, Agieren, Erleben, Beobachten uvm. auf. Diese Hunde geben den Bewohnern ein Gefühl von Wärme, Freundschaft und wertfreiem Angenommen werden.


2. Therapie- oder Therapiebegleithunde
arbeiten als Co-Therapeuten zusammen mit ihrem Besitzer in   Bereichenwie Physio-, Logo-, Ergotherapie,  in der Altenpflege, in der Psychotherapie, Naturheilpraxis u.ä.

Dabei werden bestimmte Therapieziele angestrebt, z.B. Motivation zum Gehen verbessern, Verbesserung der Gangsicherheit, der Gangqualität auf gerader Strecke, z.B. Flur, Verbesserung der Feinmotorik, des Kurzzeitgedächtnisses, Förderung der Sprechfähigkeit und des Sprachverständnisses. Nach einem Einstiegsbefund, wählt der Therapeut/ Altenpfleger eine geeignete Maßnahme in der canisgestützten Therapie aus und führt diese durch. Anschließend erfolgen wieder ein Befund und die Überlegungen für die nächste Therapie. Die Befunde und Maßnahmen werden immer schriftlich dokumentiert.

 

3. Schulhunde/ Schulbegleithunde

können z.B. Erziehern, Pädagogen, Heil- oder Sozial-pädagogen  helfen ihre pädagogischen und  sozialen Ziele zu erreichen und zu festigen.

Diese Ziele können sein: Sich an soziale Regeln halten, angemessene Kommunikation fördern,  Rücksichtnahme, Teamwork fördern, bessere Abspeicherung von erlernten Inhalten erreichen, Lernbereitschaft steigern, Ängste mindern, Selbstvertrauen aufbauen, konsequentes Handeln fördern, u.v.m..


 

Tom während der Arbeit mit einem Kind

 

 

 

Kontakt und Adresse:

CANICURA

Katharina Scholz 

An der Treene 17

24852 Langstedt 

Tel.:04609 / 9 53 53 23 

E-Mail:k.scholz@canicura.de

 

 

Die Inhalte aller Seiten meiner Homepage CANICURA incl. der gesamten Downloads sind urheberrechtlich geschützt. Jede Art des Kopierens und Vervielfältigens, auch auszugsweise ist in jeder Form ohne schriftliche Genehmigung der Autorin und Fotografin Katharina Scholz untersagt. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

300650